• Irgendetwas riecht verbrannt…

„Da hat der Kollege wohl wieder den Toaster zu stark eingestellt. Der lernt es auch nie.“, denkt sie. Sehen kann sie von ihrem Schreibtisch aus zwar nichts, aber die Küche ist nur zwei Räume weiter und auf ihrem Flur sind alle Türen auf.

Ihre Kollegin, mit der sie sich ein Büro teilt, rümpft die Nase. Sie hat es auch gerochen. „Mach‘ mal die Tür zu, das wird ja immer schlimmer!“ Seufzend quält sie sich aus ihrem bequemen Schreibtischstuhl. Konzentrieren kann sie sich jetzt ohnehin nicht mehr.

Nur aus dem Augenwinkel erhascht sie einen Blick auf den Flur. Sie erstarrt. Das, was da aus der Küchentür quillt, ist Rauch! Was jetzt? Ihr Kopf fängt an, sich zu drehen. Hingehen? Löschen? Ist es dafür nicht zu spät? Feuerwehr rufen? Wie war nochmal die Notrufnummer? Kollegen warnen? Aber wie, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen? Und wie kommen hier alle heil raus?

Der Rauch hat sich längst im Flur ausgebreitet. Die Kollegen aus den Nachbarbüros haben ihn bemerkt. Es wird laut. Alle rufen und rennen durcheinander. Chaos. Viele husten und halten sich etwas vor den Mund. Sie ist wie versteinert. Erst als ihre Kollegin sie anstößt, erwacht sie aus ihrer Starre. „Los, schnapp‘ Dir Deine Handtasche und dann raus hier!“.

 

Folgeschäden, der Faktor Zeit

Auch wenn keine Menschen zu Schaden kommen, so kann doch die Existenz des Unternehmens gefährdet sein. Zerborstene Scheiben und verrußte Wände sind dabei der kleinste Teil der Herausforderung, die gemeistert werden muss. Die nachfolgenden Auswirkungen eines kapitalen Brandschadens kosten in den meisten Fällen ein Vielfaches der eigentlichen Reparatur.

Sind Produktionsmaschinen oder das Materiallager betroffen, kommt die Produktion zum Erliegen. Manches Material und manche Maschine brauchen Wochen, wenn nicht gar Monate, um ersetzt zu werden. Kunden ziehen Aufträge ab und verlieren das Vertrauen in die Zuverlässigkeit des Unternehmens.

Hat ein Brand die Infrastruktur oder den Server zerstört, ist die IT-Abteilung die einzige, die auf Hochdruck arbeitet. Die restliche Belegschaft dreht zwangsläufig Däumchen und erwartet am Monatsende ein volles Gehalt.

Der Umsatz bricht ein, doch die Fixkosten bleiben. Die wenigsten Unternehmen halten so eine Betriebsunterbrechung lange durch.

„Die hohe Verantwortung für das Leben von Mitarbeitenden und der Schutz wichtiger Sachwerte erfordern konsequentes Handeln der Verantwortlichen.

Baulicher und anlagentechnischer Brandschutz unter Berücksichtigung der örtlichen und organisatorischen Gegebenheiten müssen oft weit über den behördlich geforderten Mindeststandard hinausgedacht und realisiert werden.“

Alexander Jaus, Verantwortliche Person DIN 14675

Lesen Sie hierzu auch

Maxklusiv GmbH

Das sagt Geschäftsführer Maximilian Stühler über unsere Zusammenarbeit

mehr »
Attimo Hotel Stuttgart

Das sagt Geschäftsführer Alessandro Cicconi über unsere Zusammenarbeit

mehr »
Corona, Coronavirus, Virus

Coronavirus (SARS-CoV-2)

Erklärung zu den getroffenen Maßnahmen zum Schutz unseres Personals und unserer Kunden

mehr »

Sicher arbeiten

Vorbeugender Brandschutz ist das A und O. Eine sichere Warnung vor Rauch und Feuer sind die Grundpfeiler für Personen- und Sachschutz. Durch sensible Sensoren (Rauchmelder, Thermomelder, Mehrkriterienmelder, etc.) werden Brandparameter wie Rauchentwicklung oder schneller Wärmeanstieg erkannt. Durch akustische Signale (Sirenen), Sprachdurchsagen oder über optische Alarmgeber (Blitzleuchten) werden im Gebäude befindlichen Personen gewarnt und zur sofortigen Flucht aufgefordert.

Parallel dazu können hilfeleistende Stellen gerufen werden. Manuelle Melder (Druckknopfmelder) dienen zusätzlich der Personensicherheit.

Brandwarnanlagen (auch Hausalarmanlagen genannt) alarmieren, im Gegensatz zu Brandmeldeanlagen nach DIN 14675, nicht automatisch die Feuerwehr. Die Aufschaltung auf eine Notrufzentrale realisieren wir gerne für Sie. Rufen Sie uns an und wir beraten Sie gerne!

Zertifizierung. Fachwissen. Erfahrung.

Durch unsere Zertifizierung nach DIN 14675 verfügen wir auch im Bereich der Brandwarn- / Hausalarmanlagen über einen großen Sachverstand. Hinzu kommt unsere jahrzehntelange Erfahrung in der Sicherheitstechnik. Unsere Mitarbeiter vertiefen und erweitern ihr Wissen regelmäßig auf Schulungen. Brandmeldeanlagen von Detectomat, Panasonic, Telenot, ESSER, Notifier (Honeywell), aber auch Anlagen von anderen Herstellern werden von uns installiert und gewartet.

Sie bauen oder sanieren gerade?

Sparen Sie bares Geld mit einer Bedarfsanalyse noch während der Planungsphase. Wir kümmern uns um Ihre Belange des anlagentechnischen Brandschutzes für Personen und Sachwerte. Gerne stehen wir nicht nur Endkunden sondern auch Architekten und Elektroplanern sowie Generalunternehmern kompetent zur Seite. Ihre Planung unterstützen wir gerne von Anfang an, um durch eine Bedarfsanalyse beim Kunden frühzeitig effiziente und wirtschaftliche Lösungen einbringen zu können.

Auch nach Durchführung Ihres Auftrages bleiben wir Ihr zuverlässiger Partner. Von der Beratung über die Installation, Wartung und 24-Stunden-Notdienste (365 Tage im Jahr) bieten wir alles aus einer Hand. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!