Alarmanlagen VdS

Zertifizierte Hausalarmanlagen für Ihre Sicherheit!

Was bedeutet „VdS“?

Die VdS Schadenverhütung GmbH, ein Unternehmen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V., ist eine Institution der Versicherer. Sie sorgt seit vielen Jahrzehnten, durch Aufstellen technischer Standards, Vergabe von Prüfsiegeln und Anerkennungen, für Qualitätsstandards in der kompletten Sicherheitstechnik. Das Kürzel „VdS“ bedeutet „Vertrauen durch Sicherheit“.
Laut Umfragen ist das Gütesiegel „VdS“ für Sicherheitsverantwortliche und Endverbraucher der wichtigste Qualitätsnachweis im Bereich der Sicherheitstechnik.

Was ist eine „VdS zertifizierte“ Einbruchmeldeanlage?

Einbruchmeldeanlagen VdS zertifiziert müssen durch einen geprüften und zertifizierten VdS Errichter Einbruchmeldeanlagen geplant, montiert und instandgehalten bzw. gewartet werden. Dadurch ist die dauerhafte Funktion des ganzen Systems sichergestellt.
Versicherungen stufen, je nach Einbruchrisiko und Versicherungssumme / Wert, die Absicherung des Risikos in eine VdS-Klasse ein. Steht diese Risikofestlegung seitens des Versicherers fest (z.B. VdS-Klasse A, B etc.), gilt für Planung nach den Richtlinien für Einbruchmeldeanlagen, Bau und Unterhalt der Einbruchmeldeanlage die Richtlinie VdS 2311. Die Anlage wird dann mit einem speziellen VdS-Vordruck nach einem festgelegten Verfahren vom Errichter gegenüber dem Versicherer attestiert. Dies führt für den Kunden in der Regel zu einem Prämiennachlass.

Es gibt auch Fälle, bei denen keine Attestierung seitens des Sachversicherers gefordert wird. Die Versicherer geben aber meist VdS-Mindeststandards vor, daher muss auch in diesem Fall generell die Ausführung nach der Richtlinie VdS 2311 erfolgen.

Unsere Akkreditierungsurkunde als geprüfter und zertifizierter VdS-Errichter können Sie nebenstehend einsehen.

 

Keinbruch Logo

Was unterscheidet eine VdS - zertifizierte Einbruchmeldeanlage (EMA) von einer nicht zertifizierten Einbruchmeldeanlage?

VdS-zertifizierte EMANicht zertifizierte EMA
Gemäß Betriebsartenverzeichnis und VdS 2311 bestimmt der Sachversicherer die Art und den Umfang der Einbruchmeldeanlage.Kunde kann grundsätzlich die abzusichernden Maßnahmen vollständig allein bestimmen, ggf. in Abstimmung mit seinem Versicherer.
Muss zwingend von einer für das EMA-System zugelassenen und vom VdS als Errichterbetrieb anerkannten Betrieb geplant und installiert werden. Alle Anlagenkomponenten müssen vom VdS geprüft und im „Verzeichnis der VdS-anerkannten Produkte für Einbruchmeldeanlagen“ gelistet sein.Anlagen können ggf. auch nicht VdS-geprüfte Komponenten enthalten und von „jedermann“, auch ohne Fachkenntnis montiert werden. Bei Abstimmung mit dem Versicherer ist in der Regel die Montage durch ein VdS-geprüftes Unternehmen obligatorisch.
Es ist zwingend ein Instandhaltungs- und Wartungsvertrag mit einem zertifizierten Errichterbetrieb abzuschließen. Die Prüfungsintervalle sind in VdS 2311 festgelegt.Die Wartung Einbruchmeldeanlagen ist nicht zwingend vorgeschrieben. Wir empfehlen immer einen Wartungsvertrag abzuschließen. Die Prüfintervalle können ggf. nach Kundenwunsch angepasst werden.
Die Aufschaltung auf eine Notruf- und Serviceleitstelle (NSL) ist zwingend erforderlich.Eine Aufschaltung auf eine Notruf- und Serviceleitstelle (NSL) ist sinnvoll, aber nicht obligatorisch.

Als VdS Errichter Einbruchmeldeanlagen verfügen wir über das erforderliche Fachwissen. Hinzu kommt unsere langjährige Erfahrung und die ständige Weiterbildung.
Die rechtzeitige Planung und ggf. Abstimmung mit dem Versicherer führt meist zu deutlichen Einsparungen. Rufen Sie uns an!

Über VdS

„Die deutsche Versicherungswirtschaft hat schon früh erkannt, dass es in der aktiven Schadenverhütung unabdingbar ist, Risiken beherrschbar und damit versicherbar zu machen. Bereits 1908 gründete sie die „Sprinklerüberwachungsstelle“, die als direkter Vorläufer der heutigen Technischen Prüfstelle von VdS gilt….

Nach einer kriegsbedingten Unterbrechung war es 1947 möglich, die Tätigkeit wieder aufzunehmen. Im Juni 1948 wurde die Prüfstelle schließlich in den neu gegründeten Verband der Sachversicherer e.V. (VdS) integriert, der als Dachorganisation der deutschen Versicherungswirtschaft ins Leben gerufen wurde….

Als eine der wichtigsten unabhängigen Prüfinstitutionen mit den Schwerpunkten Brandschutz und Security genießt VdS das Vertrauen aller am Sicherheitsmarkt beteiligten Gruppen. Zu den Kunden zählen risikobewusste Industrie- und Gewerbebetriebe, führende Hersteller und Systemhäuser, kompetente Fachfirmen und Fachkräfte.

VdS-Zertifizierungen: Vertrauen in die Qualität von Produkten und Dienstleistungen
Zahlreiche Akkreditierungen bescheinigen VdS nicht nur eine ausgeprägte Kompetenz, sondern stehen gleichzeitig für größtmögliche Unabhängigkeit und objektive Bewertungen. Damit geben VdS-Zertifikate gewerblichen und privaten Verbrauchern eine wichtige Orientierungshilfe, um qualitativ hochwertige von weniger leistungsstarken Produkten und Dienstleistungen zu unterscheiden.

VdS-Anerkennung von Errichterfirmen für Einbruchmeldeanlagen
Grundlagen des VdS-Anerkennungsverfahrens sind die europäisch abgestimmten Spezifikationen für Errichterfirmen von Anlagen der Brandmelde- und Sicherungstechnik (CEA 4048 und CEA 4049) des Comité Européen des Assurances (CEA). VdS ist für die Zertifizierung von EMA-Errichterfirmen von der Deutschen Akkreditierungsstelle GmbH (DAkkS) nach DIN EN 45011 akkreditiert.
Die Einbruchmeldeanlagen müssen den Planungsgrundsätzen der Richtlinien VdS 2311 entsprechen.“